Triathlon

Der Triathlon zählt zu den Mehrkämpfen. Der Sportler muss schwimmen, Rad fahren und laufen. Weil er diese Sportarten ununterbrochen hintereinander absolvieren muss, braucht der Läufer eine sehr gute Kondition. Das Triathlon zählt mit zu den anstrengendsten Sportarten überhaupt.

 

 

Geburtsstunde des Triathlons

Der Triathlon wurde etwa 1920 in Frankreich erfunden. Damals nannte man den Triathlon französisch „Le Trois Sports“ – die drei Sportarten. In der Bezeichnung Triathlon ist die griechische Vorsilbe „tri“ für drei noch immer enthalten.

Zum Wettkampf gehörten damals ein 3-km-Lauf, ein 12-km-Radrennen und das Durchschwimmen der Marne, einem Fluss. Schon damals mussten alle drei Disziplinen ohne Pause hintereinander ausgeführt werden.

Aber erst in den 1970er Jahren wurde der Triathlon richtig bekannt. Ausgehend von den USA verbreitete sich diese Wettkampfsportart auf der ganzen Erde. Auch in Deutschland wird in dieser Disziplin seit den 1980er Jahren trainiert. Kein Wunder, dass diese Disziplin seit dem Jahr 2000 bei den olympischen Spielen dabei ist. Der Lauf Der Sportler beginnt den Triathlon mit Schwimmen, dann folgt das Radfahren und den Abschluss bildet das Laufen.

Das besondere an dieser Art des Wettkampfes ist, dass alle drei Sportarten ohne Unterbrechung oder Pause hintereinander stattfinden. Der Körper des Athleten hat also nur eine kurze Zeitspanne, um von einer Sportart auf die andere umzustellen. Am schwierigsten ist die Umstellung zwischen dem Radfahren und dem Laufen, weil die Beinmuskulatur schon durch das Radfahren beansprucht wurde und dann noch den Lauf bewältigen muss.

Genauere Infos zu den Einzeldisziplinen bekommst du hier: Schwimmen, Radfahren, Laufen

Die Strecke

Der Triathlon kann in unterschiedlichen Distanzen stattfinden: Die längste und härteste Strecke bildet der Ironman – zu Deutsch: „Mann aus Stahl“. Hier muss der Sportler 3,86km schwimmen, 80km Fahrrad fahren und 42,195km laufen.

Das sind insgesamt mehr als 200km in einem Wettkampf! Die zweitlängste Distanz ist die dreifache olympische (auch ITU-) Distanz.

Hier muss der Triathlet 4km schwimmen, 120km Fahrrad fahren und 30km laufen (insgesamt 154km). Anschließend folgt die doppelte olympische Distanz. Man schwimmt 3km, fährt 80km Rad und läuft 20km (103km insgesamt). Die olympische Distanz liegt bei 1,5km schwimmen, 40km Rad fahren und 10km laufen.

Die kürzeste Strecke ist der Jedermann-Triathlon, wegen seiner kurzen Strecken auch Sprintdistanz genannt. Hier schwimmt man 0,5 oder 0,75 km, fährt 20km mit dem Rad und läuft anschließend noch 5km.